Berlin, JVA Tegel, Redaktion lichtblick benötigt Spenden

Der lichtblick besteht seit nun mehr über 50 Jahren und ist die einzige deutsche Gefangenen-Zeitung, die nicht zensiert wird. Die Auflage beträgt immerhin pro Ausgabe 7.500 Stück. Die Zeitung wird in den Berliner JVAen verteilt aber auch im Abo bundesweit verschickt. Themen sind daher nicht ausschließlich solche, die die JVA Tegel betreffen, sondern die den Strafvollzug insgesamt betreffen. Damit diese wertvolle Arbeit nicht gefährdet wird, unterstützen wir den Spendenaufruf des lichtblick und bitten darum diesem entsprechende Spenden zukommen zu lassen. Die erforderlichen Daten für eine Spende: Redaktion lichtblick, IBAN: DE 76 1007 0848 0170 4667 00, BIC: DEUTDEDB110

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.