Mecklenburg-Vorpommern, Statistisches Landesamt, Haftanstalten nicht voll belegt

Am Stichtag 31.03.2022 saßen in den vier Haftanstalten im Nordosten 946 Gefangene ein, wie das Statistische Landesamt am 04.04.2022 in Schwerin mitteilte. Das seien sechs weniger gewesen als ein Jahr zuvor. Nur 3,5 Prozent der Häftlinge waren demnach Frauen. Laut Statistik-Amt ist der Anteil der Inhaftierten mit deutschem Pass von 84,9 Prozent im Jahr 2020 auf 86,1 Prozent gestiegen.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.