Nordrhein-Westfalen, Landgericht Bochum Polizist wegen tödlicher Schüsse auf Rentner freigesprochen

Der Bochumer Polizist, der bei einem Einsatz vor zweieinhalb Jahren, einen 74-jährigen Rentner erschossen hatte (PrisonWatch berichtete) und der seit dem 26.05.2021 wegen Totschlags vor Gericht stand, ist am 31.05.2021 freigesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte das Verfahren gegen den Polizisten zunächst eingestellt. Dagegen führten die angehörigen des Rentners ein Klageerzwingungsverfahren durch, wodurch der Prozess erst angeordnet wurde. Die Richter billigten dem Polizisten nun zu dass er nicht habe erkennen können, das es sich bei dem waffenähnlichen Gegenstand, den der Rentner in der Hand hatte, nur um ein Feuerzeug handelte. Er schoss dreimal auf den Rentner, ein Schuss ging ins Herz.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.