Bremen, Landgericht Bremen Baff-Prozess: Verfahren eingestellt

Das Strafverfahren gegen die frühere Leiterin des Bremer Flüchtlingsamtes ist wegen Geringfügigkeit eingestellt worden. Der Angeklagten wurde zur Auflage gemacht, 10.000 Euro zu zahlen, sagte die Vorsitzende Richterin am Landgericht, Maike Wilkens. Alle Seiten hätten sich auf die Einstellung des Prozesses geeinigt. Angeklagt war die Leiterin wegen 14 Fällen von Verstößen gegen das Datengeheimnis, Dokumentenfälschung und Vorteilsnahme. Zeitweise stand der Verdacht im Raum, dass in Bremen hunderte Flüchtlinge illegal Asyl erhalten hätten. In diesem Zusammenhang wird auch noch gegen zwei Rechtsanwälte ermittelt.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.