Sachsen, Innenministerium Sachsens Polizei bekommt Bodycams

Sachsen führt landesweit Bodycams für die Polizei ein. Bisher durften Kameras am Körper der Beamten nur im Modellprojekten genutzt werden, die seit 2017 an Kriminalitätsschwerpunkten liefen. Der Landeschef der Gewerkschaften der Polizei, Husgen, sagte, die meisten Kollegen seien für die Kameras. Die Bodycams könnten die Zahl der Angriffe auf Polizisten senken. Diese würden wiederum auf ihr Verhalten achten. Die Linke äußerste aber Skepsis. Die Innenexpertin der Landtagsfraktion, Kodiz, sagte dazu, dass es zu Auseinandersetzungen besonders abends oder in der Nacht komme, wenn es dunkel ist. PrisonWatch hat wiederholt darauf hingewiesen, dass solche Kameras auch im Strafvollzug sinnvoll sind.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.