Niedersachsen, JVA Hannover Besuch beim Anstaltsarzt erst nach Intervention durch die Polizei möglich

Der Gefangene, über den wir aktuell wiederholt berichtet hatten, wird weiter durch die JVA Hannover schikaniert. So meldete er sich bereits am Montag zum Arzt, weil er Schmerzen hatte. Ihm wurde daraufhin mitgeteilt, das „seine“ Arztsprechstunde am Mittwoch sei. Ärztliche Hilfe erhielt er nicht. Er meldete sich am Mittwoch erneut zum Arzt, worauf ihm dann mitgeteilt wurde, das der Arzt keine Zeit hätte. Erst nach einem Anruf des Gefangenen bei der Polizei, die daraufhin Kontakt mit der JVA aufnahm, wurde der Gefangene 10 Minuten später zum Arzt gebracht, der plötzlich doch Zeit hatte. Der Arzt jedoch verweigerte dem Gefangenen erforderliche Weiterbehandlungen, die nun aufgrund der Lähmung des Beines zwingend erforderlich sind. PrisonWatch erhält zahlreiche Zuschriften aus vielen Haftanstalten und dies seit Jahren, doch vergleichbare Vorfälle haben selbst wir noch nicht gehört. Was muss noch alles passieren?

    Kommentare 1

    • Einfach unglaublich ... vor allem der Arzt, der da arbeitet, ist der größter Spinn..... !!!! All das habe ich selber erfahren müssen . Leider !!

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.