Bayern, Amtsgericht Würzburg, Haftstrafe für Ex-Polizisten für Betrug an Vermieter

Das Amtsgericht Würzburg hat einen suspendierten Polizisten zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten wegen Betruges und Drogenbesitzes verurteilt. Laut Anklage hatte der 42-jähige seinem krebskranken Vermieter vorgegaukelt, insgesamt 81.500 Euro u. a. für die Pflege- und Krankenkasse zu benötigen. Tatsächlich habe er sich das Geld in die eigene Tasche gesteckt. Der Vermieter hatte ihm laut Gericht eine Vorsorgevollmacht erteilt. Wenige Monate nachdem er den Mann angezeigt hatte, starb er.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.