Bayern, Staatsregierung Versorgung ausgemusterter Polizeihunde

Die bayerische Landesregierung trägt keine Tierarztkosten für ausgemusterte Polizeidiensthunde. Es werde ein monatlicher Pflegezuschuss für Diensthunde in Rente von 75 € getragen, erklärte das Innenministerium auf eine FDP-Anfrage. Tierartzrechnungen, Haftpflichtversicherung oder Hundesteuer müssten aber die Hundeführer selbst tragen. Die FDP betonte, der Staat müsse die Kosten übernehmen, das hätten sich die Tiere durch ihren Dienst an der Allgemeinheit verdient. Die Polizeihunde - derzeit 400- sind in der Regel acht Jahre im Dienst.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.