Bayern, JVA Kaisheim, JVA stellt Besuche wegen Infektionsgeschehen wieder ein

Die JVA Kaisheim hat die Besuchsmöglichkeiten der Gefangenen aufgrund der wieder steigenden Infektionszahlen in der Bevölkerung nun erneut eingestellt und lässt keine Besuche mehr zu. Waren diese bereits zu Beginn der Pandemie im März ausgesetzt und wurden dann unter strengen Hygieneregeln, wie dem Einsatz einer Trennscheibe und einer Maske wieder zugelassen, wurde diese Möglichkeit nun wieder eingestellt. Die JVA begründet ihr Vorgehen mit steigenden Infektionszahlen in der Bevölkerung, sowie dem Personalintensiven Einsatz bei den Besuchen. PrisonWatch kann dieses Vorgehen unter keinem Gesichtspunkt nachvollziehen, da die bisherigen Maßnahmen, die wir bereits für verfassungswidrig bewerten, offenkundig dazu geführt haben, dass es zu keinem einzigen Infektionsfall kam, der auf einen Besuch zurückzuführen ist.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.