Veranstaltungen, Aktionstage Gefängnis 2020

Die diesjährigen Aktionstage Gefängnis finden vom 01.11. - 10.11.2020 statt. Das Bündnis möchte in 11 Thesen das Gefängnis unter die Lupe nehmen und in einem zusätzlichen Beitrag auf das Thema Corona und Haft eingehen. Pandemiebedingt wird es dieses Jahr vorwiegend virtuelle Veranstaltungen geben. In jeder Veranstaltung soll eine These diskutiert werden.


Die vorläufigen Thesen sind:


  • Gefängnisse hat es schon immer gegeben.
  • Flüchtlinge sind Kriminelle.
  • Gefängnisse sind abschreckend.
  • Im Gefängnis werden die Insassen auf ein Leben in Freiheit ohne Straftaten vorbereitet.
  • Jede 10. Haftstrafe könnte sofort geschlossen werden.
  • Zwangsarbeit in Deutschland? Aber sicher!
  • Haft macht süchtig.
  • Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung. Außer Deine Eltern sind in Haft.
  • Reiche begehen weniger Straftaten als Arme.
  • Nach der Entlassung ist die Strafe abgesessen und man bekommt eine neue Chance.
  • Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Außer Du bist arm.


Auch in diesem Jahr sind Vereine aus der Freien Straffälligenhilfe eingeladen, sich mit engagierten Aktionen an den Aktionstagen Gefängnis einzubringen.


Website: www.aktionstage-gefaengnis.de

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.