Mecklenburg-Vorpommern, Neubrandenburg, Unfall mit Gefangenentransport

Bei einem Unfall mit einem Fahrzeug für den Gefangenentransport ist in Neubrandenburg am 11.08.2020 ein Autofahrer schwer verletzt worden. Der 59-jähirge habe nach bisherigen Erkenntnissen an einer Ampelkreuzung die Vorfahrt des Busses missachtet, sagte eine Polizeisprecherin. Bei dem Zusammenstoß seien die drei Häftlinge, ihre Wachmänner und der Fahrer im Bus der Justizvollzugsanstalt unverletzt geblieben. Der Schaden wurde auf rund 50.000 Euro geschätzt.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.