Bayern, Justizministerium, Haftstrafen werden wieder vollstreckt

Verurteilte Straftäter, die ihre Haftstrafe wegen Corona zunächst nicht antreten mussten, werden wieder zum Haftantritt geladen. Wie das Justizministerium mitteilte, wurden vor allem Jugendarreste und Freiheitsstrafen bis zu sechs Monaten während des Lockdowns nicht vollstreckt, um die 36 bayerischen Gefängnisse zu entlasten. Seit Mitte Juni könnten Täter aber wieder einbestellt werden. Nur Ersatzfreiheitsstrafen und unbezahlte Geldstrafen werden weiterhin nicht vollstreckt. Ende Juni seien 9.533 der 12.000 Haftplätze zum Freistaat belegt gewesen.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.