Schleswig-Holstein, JVA Kiel, Fall Maddie: Verdächtiger will aus Haft

Der Verdächtige im Fall Madeleine McCann hat erneut einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung gestellt. Dafür sei nun das Landgericht Kiel zuständig und nicht mehr wie beim vorherigen, am 28.07.2020 zurückgezogenen Antrag, das Landgericht Braunschweig, teilte der Anwalt des 43-jähigen mit. Der Mann sitzt derzeit in Kiel eine Gefängnisstrafe wegen Drogenhandels ab. Das Haftende ist für den 07.01.2021 terminiert. Zwei Drittel dieser Strafe waren am 07. Juni 2020 verbüßt. Das Mädchen ist seit 2007 verschwunden. Die Polizei hat jüngst eine Kleingartenanlage in Hannover, die der Verdächtige nutzte, durchsuchen lassen. Ob hierbei Beweismittel gefunden wurden, ist bislang noch nicht bekannt.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.