Thüringen, Justizvollzugsanstalten, Wegen Besuchseinschränkungen: Übergriffe auf Bedienstete enorm gestiegen, Klagen über Personalmangel

Die Gewerkschaft der Polizei fordert mehr Personal für die Gefängnisse in Thüringen. Landeschef Christ sagte auf Anfrage von MDR Aktuell, die Personalsituation sei weiterhin angespannt. Die Corona-Krise verschärfe die Lage noch. Der Frust bei den Gefangenen nehme zu, weil Angehörige nicht zu Besuch kommen könnten. Jede Woche gebe es einen Übergriff auf Vollzugsbeamte. Christ forderte 30 Neueinstellungen im Jahr. Justizminister Adams (Grüne) sagte, er wolle sich für mehr Stellen und Personal im Justizvollzug einsetzen. Doch es werde nicht sofort besser, die Ausbildung sei schließlich aufwändig. PrisonWatch hat wiederholt darauf hingewiesen, dass die Isolation der Gefangenen unweigerlich auch zu mehr Gewalt in den Haftanstalten führen wird.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.