Deutschland, Justizvollzugsanstalten, Vollzug will Lockerungen der Corona Auflagen in Freiheit nicht übernehmen und Gefangene weiter isolieren

Die deutschen Haftanstalten wollen die in Freiheit stattfindenden Lockerungen im Vollzug noch nicht übernehmen und wollen weiterhin an der Isolation der Gefangenen festhalten. Dies geht aus Antworten der Bundesländer hervor. Derzeit finden zwar in den meisten Bundesländern wieder Besuche statt, allerdings nur unter extremen Bedingungen für die Betroffenen. Die Folgen für die Betroffenen sind jedoch massiv. Die stattfindende Isolation der Gefangenen führt zu mehr Suiziden, mehr Gewalt und Depressionen. Sämtliche Resozialisierungsmaßnahmen finden im Grunde nicht mehr statt. Diese Aussage gilt in erster Linie für den geschlossenen Vollzug, in dem die meisten deutschen Gefangenen untergebracht sind. PrisonWatch kritisiert, dass die Haftanstalten keine persönlichen Kontakte, von zumindest einer Hauptbezugsperson, mehr zulassen und die Gefangenen isolieren. Wir hoffen sehr, dass die Gerichte diesem Unverständnis bald ein Ende setzen.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.