Nordrhein-Westfalen, JVA Hagen, Gefangener nach Brand in Zelle schwer verletzt

Bei einem Feuer in einer Zelle der JVA Hagen sind ein Häftling und vier JVA-Beamte verletzt worden. Die JVA-Beamten hatten den Brand in der Nacht auf Sonntag, den 19.04.2020 bemerkt und waren dem Insassen zur Hilfe gekommen, wie ein Sprecher der Polizei Hagen gegenüber PrisonWatch am 19.04.2020 bestätigte. Der Gefangene wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Die JVA-Beamten mussten wegen Rauchgasvergiftungen behandelt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, ob das Feuer vorsätzlich gelegt worden ist, sagte der Sprecher.


PrisonWatch hat in der jüngeren Vergangenheit wiederholt darüber berichtet, dass sich die Anzahl der Brände in den Haftanstalten deutlich erhöht hat. In der überwiegenden Mehrheit wurden die Feuer von den Insassen selbst gelegt.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.