Nordrhein-Westfalen, JVAen, NRW will bis zu 1.000 Gefangene wegen Corona-Krise vorzeitig entlassen

Nordrhein-Westfalens Justizminister hat angekündigt, wegen der Corona-Krise bis zu 1.000 Gefangene vorzeitig aus der Haft zu entlassen um Platz in den Justizvollzugsanstalten zu schaffen. Es wurde jedoch ausdrücklich betont, dass es sich hierbei ausschließlich um Gefangene handeln würde, die keine schweren Straftaten begangen hätten und deren Strafende maximal noch 18 Monate betragen würde.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.