Hamburg, JVA Fuhlsbüttel, JVA Glasmoor, Zwei Gefangene mit Corona-Virus infiziert

In Hamburg hat es nun die ersten Fälle von Corona Infektionen im Strafvollzug gegeben. In der JVA Fuhlsbüttel gibt es bei einem 34-jährigen einen positiven Befund und in der JVA Glasmoor hat es einen 30-jährigen erwischt. Die beiden Gefangenen wurden isoliert und werden ärztlich betreut. In Hamburg geht die Justizbehörde vernünftig mit diesen Infektionen um. In beiden Fällen wurden lediglich, die betroffenen Gefangenen isoliert und nicht, wie in anderen Bundesländern, alle Gefangenen unter Generaleinschluss genommen. Es wird mit Sicherheit in allen deutschen JVAen zu derartigen Infektionen von Gefangenen kommen. Und es ist richtig, dass dann jeweils nur die betroffenen isoliert werden und nicht alle. Denn würden die Justizbehörden so vorgehen, würde der gesamte Strafvollzug für absehbare Zeit lahmgelegt. Es bleibt zu hoffen, dass sich andere Bundesländer das Hamburger Vorgehen zum Vorbild nehmen.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.