Niedersachsen, JVA Hannover, Abteilungsleiter versucht Heirat eines Gefangenen zu verhindern

In der JVA Hannover befindet sich ein Gefangener, der seine Verlobte heiraten möchte. Dieses ist natürlich auch Gefangenen erlaubt. Der Abteilungsleiter, über den PrisonWatch bereits im Rahmen des Artikels „Rote Laterne bei Aufhebungen von Entscheidungen“ berichtet hatte, für die er verantwortlich ist, lässt wieder von sich hören. Ganz abgesehen davon, dass er auch in diesem Jahr kräftig daran arbeitet, den ersten Platz bei den Aufhebungen zu verteidigen. Nun ist bekannt geworden, das dieser Abteilungsleiter bei Dritten außerhalb des Vollzuges angerufen hat, um so Einfluss auf die bevorstehende Heirat zu nehmen. Er hat bei den Dritten Angst und Schrecken verbreitet und den Eindruck hinterlassen, als wenn dieser Gefangene gefährlich sei. Alles nur, um die Heirat zu verhindern! Gegen den Abteilungsleiter wurde eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht und Strafanzeige erstattet, weil er natürlich nicht berechtigt ist, mit Dritten über Inhaftierte zu sprechen. Es ist auch für uns immer wieder erstaunlich, zu welchen Mitteln Mitarbeiter einer JVA greifen, um ihre persönlichen Defizite zu überdecken. Es bleibt zu hoffen, dass das zuständige Justizministerium in Niedersachsen diesen Abteilungsleiter alsbald irgendwo dahin versetzt, wo er kein Unheil mehr anrichten kann.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.