Nordrhein-Westfalen, Justizvollzugsanstalten, 11 Suizide in NRW-Gefängnissen 2019

Trotz verstärkter Präventionsmaßnahmen in den Haftanstalten in NRW haben im vergangenen Jahr 11 Gefangene Suizid begehen können. Wie die Landesjustizvollzugsdirektion auf Anfrage der dpa am 19.01.2020 mitteilte, hatte es auch im Jahr 2018 elf Suizide in Haft gegeben. Die Justizvollzugsverwaltung will nun die Zahl der Psychologen zur Svizidprävention auf 24 verdoppeln. Mit 42 weiteren Stellen für Bedienstete des allgemeinen Vollzugsdienstes sollen zusätzliche Gefährdungstest und eine intensivere Betreuung erreich werden.

Anmerkung: Die Anzahl der Suizide in Haftanstalten bundesweit ist seit vielen Jahren unverändert und liegt im Schnitt bei 100 Fällen pro Jahr.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.