Schleswig-Holstein, JVA Kiel, Gefangener erhängt sich, weil er 40 Tage absitzen sollte

Ein Afghane hat sich offensichtlich in seiner Gefängniszelle in Kiel erhängt. „Es spricht alles für Suizid durch Erhängen“ sagte Oberstaatsanwalt Michael Bimler am 27.06.2019. Ein Anfangsverdacht auf eine Straftat bestehe nicht, so Bimler. Es wurde ein Todesermittlungsverfahren zur Klärung der Umstände eingeleitet. Der Mann sollte eine 40-tägige Ersatzfreiheitsstrafe absitzen, weil er eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte.

    Kommentare

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.