Mecklenburg-Vorpommern, JVA Stralsund, Nach Brand in Zelle Ermittlungen gegen Gefangenen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung

Die Staatsanwaltschaft hat bestätigt, dass gegen einen 35-jährigen Gefangenen wegen des Brandes in seiner Zelle am 16.01.2019 wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt wird. Der Gefangenen soll mit einem Feuerzeug eine Jacke in der Zwei-Mann-Zelle angezündet haben. Er und der Mitgefangene wurden gerettet. Sie und ein JVA-Beamter erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Das Motiv sei unklar. Der Schaden bei dem Brand wurde auf etwa 2.000,00 € geschätzt.


PrisonWatch hat wiederholt über die deutliche Zunahme solcher Brände berichtet und gefordert, dass die Justiz mehr Personal, insbesondere solches, das Gesprächskontakt zu den Gefangenen sucht, einstellt. Denn die Motive liegen klar auf der Hand und sind eben nicht unklar. Früher haben Gefangene, die in einer schwierigen psychischen Situation waren „geschnippelt“, d. h. sie haben sich mit einer Rasierklinge selbst, zum Teil auch lebensbedrohlich, verletzt. Diese Form findet heute nicht mehr in der Anzahl statt, wie dieses früher der Fall war. Heute zünden die Gefangenen ihre Zellen an, um auf ihre schwierige psychische Situation aufmerksam zu machen. Dieses mit gefährlichen Folgen für sie selbst, als auch für andere. Es gibt eben nicht ausreichend Personal im Strafvollzug. Gefangene werden sich selbst überlassen und handeln aus Überforderung. NRW hat jetzt (PrisonWatch berichtete) deswegen eine Expertenkommission eingesetzt, die Vorschläge erarbeiten soll.

    Kommentare 1

    • Tja, sollte man mal lieber da das Geld investieren, als in Richter!

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.