Thüringen, Landgericht Erfurt, Polizeiautos angezündet -Geständnis

Der 30-jährige gab an, vor neun Jahren auf dem Gelände eines Erfurter Autohauses 15 Polizeimannschaftswagen in Brand gesteckt zu haben. Über seinen Anwalt ließ er erklären, die Tat sei nicht politisch motiviert gewesen. Er habe eine Frau beeindrucken und ein "Feuerwerk der Liebe" entzünden wollen. Der Mann wurde bereits wegen anderer Fälle von Brandstiftung verurteilt. In der JVA Tonna soll der Angeklagte vor einem Mitinsassen mit seiner Tat geprahlt haben - der gab die Info weiter.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.