Sachsen, JVAen, Angriffe auf Bedienstete rückläufig

Dem Justizministerium liegt nun dazu eine neue Statistik vor. Von 42 Übergriffen im Jahr 2018 bis zu 34 im Vorjahr ist die Zahl rückläufig. Von Anfang Januar bis Ende Juni 2022 waren es 13 Übergriffe. Dies reiche von Körperverletzung und Gewalt bis zu Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Die meisten Strafanzeigen resultierten aus Vorfällen aus der JVA Dresden, gefolgt von Leipzig und Regis-Breitingen. Eine der Ursachen sei der Personalmangel.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.