Sachsen, Justizvollzugsanstalten, Mehr Drogen in Sachsens Gefängnissen

Nach Angaben des Justizministeriums waren es fast anderthalb Kilogramm Cannabis, Heroin, Kokain, Crystal Meth oder Ecstasy. Gegenüber 2018 hat sich die Gesamtmenge 2021 fast verdreifacht von 550 Gramm auf 1447 Gramm. Auch im ersten Halbjahr 2022 waren es mit 558 Gramm schon mehr als vor fünf Jahren. Unerlaubte Gegenstände wie Drogen gelangen von außen ins Gefängnis, zum Beispiel werden sie über die Mauer geworfen. In Einzelfällen haben Gefangene sie beim Haftantritt dabei.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.