Strafvollzug, Gewalt unter Gefangenen Bundesweite Analyse von PrisonWatch Ergebnis unserer Erhebung

PrisonWatch hatte im April 2018 alle Bundesländer angeschrieben und um Mitteilung der erhobenen Zahlen zum Thema „Gewalt unter Gefangenen“ gebeten. Auf unsere Anfragen haben lediglich die Bundesländer Bayern, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen geantwortet, wobei das Justizministerium in Niedersachsen keine Zahlen mitgeteilt hat, sondern der Auffassung ist, dass die von uns beabsichtigte Analyse ein „Forschungsprojekt“ darstellen würde, an welchem das Kriminologische Forschungsinstitut zu beteiligen sei. Eine bemerkenswerte Auffassung, da es sich lediglich um die Mitteilung von erhobenen Daten handelt, die öffentlich zu machen sind.


Aus Bayern wurde mitgeteilt, dass die Gewalt im Vollzug zugenommen habe. So haben im Jahr 2017 Gefangene 216 mal andere Gefangene angegriffen. Das seien 37 Fälle mehr als im Jahr 2016. Seit 2013 stieg die Zahl somit insgesamt stetig an. damals seien es noch 109 Gewalttaten zwischen Gefangenen gewesen. Als Grund nannte das Justizministerium, das es im Freistaat insgesamt mehr Gefangene gebe. Von 2015 bis 2017 sei die Zahl um fast 1.500 auf 28.400 Gefangene gestiegen.


Aus Rheinland-Pfalz wurde mitgeteilt, das seit dem Jahre 2012 solche Zahlen statistisch erfasst würden. Seitdem hätten sich insgesamt 458 Gewaltvorgänge unter Gefangenen ereignet.


Ob und in wie vielen Fällen es aufgrund dieser Gewalttaten zu Verurteilungen gekommen sei, ist nicht bekannt. Die den Gewaltausübungen zugrunde liegende Ursachen seien vielfältig. Sie könnten nicht auf einzelne Faktoren wie zum Beispiel Personalausstattung, zurückgeführt werden. Das Justizministerium hat keine gesonderten Zahlen aus den einzelnen Jahren mitgeteilt.


Wir haben versucht, zum Themenkomplex auch auf andere Zahlen zurückzugreifen, etwa Angaben aus der Fachliteratur. Da die dort zu findenden Zahlen jedoch insgesamt nicht aussagekräftig genug sind, gelingt es uns nicht, einen bundesweiten Trend festzustellen. Es ist sehr bedauerlich, dass die Justizministerin der Länder es nicht für nötig erachten, diese Zahlen herauszugeben. Dennoch werden wir diese Thema weiter verfolgen.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.