International, Argentinien, Berüchtigter Folterer tot

Der einstige Vize-Polizeichef der Provinz Buenos Aires, Miguel Etchecolatz, starb im Krankenhaus an Herzversagen. Während der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 leitete Etchecolatz 21 Geheimgefängnisse, in denen Tausende Menschen gefoltert und getötet wurden. Eines seiner Kommandos war für die Entführung einer Gruppe von Schülern verantwortlich. Nur vier Schüler überlebten.

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.