Nordrhein-Westfalen, JVA Kleve, Polizei in Kleve offenbar für Datenänderung im Fall des in seiner Zelle verbrannten Syrers verantwortlich

Im Fall des in der JVA Kleve verbrannten Syrers Amal A. (PrisonWatch berichtete wiederholt) führt eine neue Spur zurück nach NRW. Wie das ARD-Magazin Monitor am 02.05.2019 berichtete, wurden Personendaten in einer „Papierlage der Polizei Kleve“ offenbar vorsätzlich geändert. Darin waren Personendaten des Syrers mit denen eines Maliers vermischt worden obwohl sich diese eindeutig wiedersprechen. Damit wird die bisherige Version der Landesregierung in Frage gestellt, es hätte sich um eine „tragische Verwechselung“ gehandelt. Der Syrer war zu Unrecht in Klebe inhaftiert. Der Fall beschäftigt Staatsanwaltschaft und Landesregierung seit Monaten.

    Kommentare

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.