Bayern, Verwaltungsgericht Regensburg, Polizist wegen Körperverletzung in Gewahrsam genommen und verurteilt

Das Verwaltungsgericht Regensburg hat einen 51-jährigen Polizisten aus Landshut zu einer zehnprozentigen Gehaltskürzung über 18 Monate verurteilt. Der Mann soll einen 17-jährigen, in Polizeigewahrsam befindlichen, Jugendlichen auf der Wache verletzt haben, als dieser sich renitent zeigte. Der Polizist schlug den Jugendlichen völlig willkürlich und hörte erst auf, als ihn Kollegen davon abhielten.

Anmerkung PrisonWatch: Fälle von Polizeigewalt nehmen auch in Deutschland ganz unbemerkt stetig zu. Da der hier verurteilte Polizist bereits 51 Jahre alt ist, kann man davon ausgehen, dass sein gezeigtes Verhalten nicht gerade erst aufgekommen ist, sondern wohl schön länger besteht. Erfreulich ist dass die Gerichte auch Polizisten verurteilen, wenn auch immer noch viel zu gnädig.

    Kommentare

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.